IP-KOM-ÖV

Logo des ProjektsInternet Protokoll basierte Kommunikationsdienste im öffentlichen Verkehr

Mentz Datenverarbeitung GmbH

1972 wurde das Ingenieurbüro für wissenschaftliche und technische Datenverarbeitung gegründet und 1990 in die Mentz Datenverarbeitung GmbH überführt. Die mdv liefert seit mehr als 30 Jahren innovative Softwarelösungen für die verschiedensten Problemstellungen im Bereich Verkehr. Es wurden eine Reihe von sehr erfolgreichen Softwareprodukten entwickelt, u.a.:

  • DIVA (Software zur Fahrplanerfassung und Optimierung)
  • EFA (Elektronische Fahrplanauskunft)
  • VERA (Datenbearbeitung und -auswertung von Verkehrsbefragungen)

Vor allem mit der Elektronischen Fahrplanauskunft EFA, die in Ballungsräumen wie im Großraum London, beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, sowie in Melbourne, San Francisco, München, Stuttgart, Wien und weiteren Großstädten zum Einsatz kommt, kann mdv viel Knowhow, vor allem zum Thema Fahrgastinformation mit dynamischen und prognostizierten Daten, in das Projekt einbringen.

mdv ist seit mehr als zehn Jahren aktiv an der Standardisierung von Schnittstellen im Rahmen des VDV und des CEN beteiligt und hat insbesondere die VDV-Schrift 454, welche die Übertragung von Echtzeit- und Prognosedaten von Leitstellen zu Auskunftssystemen behandelt, initiiert und über die Jahre in Zusammenarbeit mit den Ausschüssen weiterentwickelt.

mdv brachte die in diesen Gremien gewonnenen Erfahrungen in das Projekt IP-KOM-ÖV ein und war daher mit der Leitung des AK3 beauftragt. Im AK2 arbeitete mdv an der Definition für Schnittstellenstandards für die Fahrplanauskunft auf mobilen Endgeräten mit. Im AK4 schließlich steuerte mdv wesentliche Komponenten für den Feldversuch im Raum Stuttgart bei.